Selbstverteidigung

Claudai-Margit

Jeder Junge und jedes Mädchen kann sich verteidigen. Selbstverteidigung beginnt im Kopf und nicht bei den Techniken.
Man muss nicht besonders sportlich sein, um für sich und seine Rechte einzustehen.

Prävention bedeutet:
Vermittlung von Informationen (Fakten, Notwehr, Anlaufstellen, …)
Erkennen von möglicherweise gefährlichen Situationen
Vorbeugendes Verhalten

IMG_1812
DSC_3699

Selbstbehauptung bedeutet:
Bewusst werden der Mädchen bzw. Jungenspezifischen Sozialisation
Wahrnehmen eigener Bedürfnisse und Gefühle
Erfahren der eigenen Stärke
Angemessener Einsatz von Körpersprache, Stimme und Atmung
Einüben von angemessenem Verhalten in Rollenspielen

Selbstverteidigung bedeutet:
Wissen um Schwachstellen und Angriffspunkte
Effektive Verteidigungstechniken in Verhältnismäßigkeit zum Angriff (z.B. Auf dem Schulhof sind andere Techniken notwendig als im Ernstfall)
Schlag- und Tritttechniken, Befreiung aus Festhaltegriffen, richtiges Fallen
Verteidigung am Boden, Nervendrucktechniken, Hebeltechniken
Einsatz von Hilfsmitteln

DSCN2028